Externe Mitarbeiter, © Sankai

Workshops

Sytemische Intervention im BEM

Der Beratungsprozess innerhalb des BEM ist ein besonderer. Er verläuft oftmals nicht linear sondern „explodiert“ geradezu. Verschiedene Themenkomplexe sind betroffen. Es ist notwenig zu priorisieren, zu vermitteln, weiterzuleiten oder mehrere Personen mit unterschiedlichen Interessen an einen Tisch zu holen und konsensuale Lösungen zu erarbeiten. Die BEM-Ansprechpartner erledigen diese Aufgabe meist im Nebenamt und sind für diesen herausfordernden Beratungsprozess nicht ausgebildet. Sie sind an Ihrem Arbeitsplatz dafür verantwortlich BEMGespräche durchzuführen. Sie kennen bereits die Grundlagen des BEM, fühlen sich aber den oftmals schwierigen Gesprächsituationen ohne das nötige Rüstzeug ausgesetzt? Sie möchten Ihre Beratungs- und Kommunikationskompetenzen erweitern? Dann kann unser Seminar Ihnen weiterhelfen.

In unserem Workshop verknüpfen wir Systemische Gedanken und Interventionen mit den speziellen Anforderungen einer Beratung innerhalb des BEM. Hierbei fokussieren wir auf eine leicht zu erlernende Auswahl an Beratungsmethoden, die sich in der Praxis als besonders wirksam erwiesen haben.

Termin: 07. - 08.09.2019

Referent: Dennis Wagner


Arbeitsmedizin und BEM

Wie eng die Arbeitsmedizin mit dem Betrieblichen Eingliederungsmanagement verknüpft ist, wird vielleicht dadurch ersichtlich, dass es viele Arbeitsmediziner gibt, die auch das BEM in Ihrem Portfolio haben.

In diesem Workshop wollen wir die Aufgaben der Arbeitsmedizin vorstellen und Wege aufweisen, wie Arbeitsmediziner und BEM-Beauftragte sich in ihrer Arbeit ergänzend aus

Termin: 19.09.2019

Referent: Henriette Pfeifer & Sabine-Zalimoon Wackernagel


Kurzlehre zum achtsamen Stressmanager

Fast alle Menschen, Führungskräfte wie Mitarbeiter, kennen Situationen, in denen sie sich beruflich oder privat überfordert fühlen, gereizt, kopflos, angespannt, abwesend. Das Gleichgewicht zwischen Beanspruchung und Regeneration ist oft gestört, Ressourcen wurden verlernt, werden vernachlässigt oder übersehen. Achtsamkeit kann eine solche Ressource sein. Sie ist die Fähigkeit, in jedem Augenblick ganz wach und präsent zu sein. Achtsamkeit schafft Distanz zu Belastungen und ist eine Möglichkeit, Überforderung im Alltag rechtzeitig zu spüren und entgegenzuwirken. Sie führt zu mehr innerer Ruhe, Klarheit und Wohlbefinden.

In diesem Seminar erhalten Sie eine Einführung in die Entstehung und Wirkung von Stress. Sie lernen typische stressbedingte psychische und körperliche Phänomene kennen. Sie erarbeiten Ihr persönliches Stressprofil und entwickeln individuelle Ansätze für ein verbessertes Stressmanagement. In praktischen Übungen lernen Sie solche achtsamkeitsbasierten Interventionen kennen, die sie rasch und unkompliziert zur Stressbewältigung in Ihren (beruflichen) Lebensalltag integrieren können

Termin: 24.09.2019

Referent: Lisa Lüken


Kollegiale Fallberatung im BEM

Wem ist es als BEM-Beauftragten, CDMP’ler oder BEM-Berater nicht passiert, das Gefühl zu haben, sich mit seinem Beratungsansatz in einer Sackgasse zu befinden? Sie haben schon unterschiedliche Empfehlungen und Wege in der Beratung eingeschlagen, die sich dann als nicht beschreitbar oder erfolgreich herausgestellt haben? Sie haben das Gefühl, dass Ihnen die Ideen für einen weiteren Beratungsansatz ausgegangen sind und Sie mit dem BEM-Berechtigten nicht mehr weiter kommen? Sie möchten sich mit fachkompetenten Kollegen austauschen und in Ihrem BEM-Verfahren einen neuen Impuls erhalten?

In unserem Workshop stellen wir die Methode der Kollegialen Fallberatung vor und werden anhand Ihrer eingebrachten Beispiele gemeinsam Lösungsansätze erarbeiten.

Termin: 24.10.2019

Referent: Sabine-Zalimoon Wackernagel


Psychische Belastungen am Arbeitsplatz

Was sind „psychische Belastungen“ am Arbeitsplatz? Was sind „psychische Beanspruchungen“? Was verstehen wir demgegenüber im allgemeinen Sprachgebrauch unter „Stress“? Wie wirken psychische Belastungsfaktoren am Arbeitsplatz auf unsere Gesundheit ein? Wie kann ich negativen Beanspruchungsfolgen vorbeugen? Wie lassen sich Fehlbelastungen am Arbeitsplatz und Stresserleben reduzieren?

Sie bekommen einen Überblick über die grundlegenden Begrifflichkeiten bei der gemeinsamen Betrachtung von Wechselwirkungen zwischen Arbeit und Gesundheit. Ausgehend vom transaktionalen Stressmodell entwickeln Sie individuelle und betriebliche Ansätze für ein verbessertes Stressmanagement. In praktischen Übungen stellen wir Ihnen solche achtsamkeitsbasierten Interventionen und Entspannungstechniken vor, die Sie rasch und unkompliziert in den beruflichen Lebensalltag integrieren können.

Termin: 05. - 06.11.2019

Referent: Lisa Lüken


Problematischer Mediengebrauch

Digitale Medien, Computer und Smartphones sind in unserem (beruflichen) Lebensalltag allgegenwärtig. Wir nutzen Sie zum Informieren, Organisieren, Kommunizieren, Verwalten, Spielen, Amüsieren und vieles mehr. Wieviel Mediengebrauch ist noch „normal“? Wo beginnt der problematische oder der abhängige Gebrauch? Wo stehe ich? Welche Auswirkungen hat der exzessive Medienkonsum im privaten und betrieblichen Kontext? Wie lässt sich auf individueller und betrieblicher Ebene vorbeugen und intervenieren?

Unser 1-tägiger Workshop widmet sich in Vortragsteilen und Gruppenarbeit eben diesen und Ihren Fragen.

Termin: 10.12.2019

Referent: Lisa Lüken